Zusammenarbeit mit Schweden

Nach Angaben der Uralzollverwaltung belief sich der Außenhandelsumsatz der Region Tjumen mit dem Königreich Schweden für 12 Monate (Januar bis Dezember) 2019 auf 158.725,46 Tausend US-Dollar, einschließlich Export - 151 594,58 Tausend US-Dollar, Import - 7 130,88 Tausend US-Dollar.

Als Referenz: Nach Angaben der Ural-Zollverwaltung belief sich der Außenhandelsumsatz der Region Tjumen mit dem Königreich Schweden für 12 Monate (Januar bis Dezember) 2018 auf 323.464,49 Tausend US-Dollar, einschließlich Export - 320.023,54 Tausend Dollar . USA, Import - 3 440,95 Tausend US-Dollar.

Rohstoffgruppen in der Exportstruktur: HS-Gruppe 27 Mineralbrennstoff, Öl und Öldestillationsprodukte; bituminöse Substanzen, Mineralwachse , Gruppe 29 der HS FEA Organic Chemical Compounds . 44 Gruppe TN FEA "Holz und Holzprodukte, Holzkohle."

Die Hauptproduktgruppen in der Importstruktur: 84 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten Kessel, Ausrüstung und mechanische Geräte; ihre Teile ", 83 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten" Produkte aus unedlen Metallen ", 73 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten" Produkte aus Eisenmetallen "sowie einmalige Lieferungen von kleinen Mengen zu geringen Kosten 82 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten" Werkzeuge, Besteckprodukte aus unedlen Metallen ", 85 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten "Elektrische Maschinen und Geräte, Teile davon" und andere Waren.

Über internationale Kontakte

Im Juni 2006 besuchte eine Delegation schwedischer Historiker, lokaler Historiker, Journalisten, Intellektueller sowie Nachkommen gefangener Schweden, die während der Zeit von Peter dem Großen in Tobolsk lebten, die Städte Tjumen und Tobolsk. Der Zweck des Besuchs: Bekanntschaft mit dem Land, das der Ort des Exils war und vor 300 Jahren das zweite Zuhause für ihre Landsleute wurde, sowie Teilnahme an der III. Internationalen Wissenschafts- und Praktikkonferenz Steller Readings.

Gitarrist Miro Simic erschien vor Reportern in einer Militäruniform aus der Zeit Karls XII. In solchen Kleidern gingen die gefangenen Schweden um Tjumen und Tobolsk herum, bis sie sibirische Mäntel und Kaftane bekamen. Miro Simic sagte, der gefangene Offizier, der Dirigent Gustav Blindström, habe in Tobolsk ein militärisches Musikorchester gegründet. Sein Repertoire umfasste Polonaisen, Menuette, Märsche, polnische Tänze. Die gefangenen Schweden komponierten Musik, die Noten blieben erhalten, so dass sie nach drei Jahrhunderten zu hören sind. Und zum Erstaunen des versammelten schwedischen Musikers führte er zusammen mit seiner Tyumen-Kollegin Natalya Chubka den Dragoner-Infanteriemarsch durch. Übrigens haben die Musiker in Abwesenheit telefonisch geprobt. Miro Simic und einige schwedische Gäste sprechen fließend Russisch.

Bei den Steller-Lesungen versuchten Wissenschaftler und Vertreter aus verschiedenen Ländern, den Beitrag der Europäer zur Entwicklung Sibiriens zu verstehen und kulturelle Beziehungen zwischen der sibirischen Stadt Tobolsk und den schwedischen Städten herzustellen.

Am 27. September 2006 wurde zwischen der Regierung der Region Tjumen und dem Präsidenten von DeLaval Joakim Rosengren eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Bereich der Milchviehhaltung unterzeichnet, in deren Rahmen der Investor die Möglichkeit einer Delaval-Produktion in der Region Tjumen prüfen wollte. Die Region Tjumen arbeitet seit mehr als einem Jahr mit DeLaval zusammen. Das Unternehmen bietet Beratungsdienstleistungen an, liefert Kühlschränke für die Lagerung von Milch an viele Tjumen-Unternehmen und Milchsammelstellen.

Am 4. September 2008 traf sich der Gouverneur der Region Tjumen, V. V. Yakushev, mit dem Generaldirektor von IKEA in Russland und der GUS, Per Kaufmann. Auf dem Treffen wurde die Möglichkeit der Umsetzung des Abkommens zwischen der IKEA Arbor-Tochtergesellschaft und der Regierung der Region Tjumen über den Bau einer Möbelproduktionsanlage in Ishim erörtert.

Im Oktober 2009 traf eine gemeinsame Kommission zur Entwicklung von Entscheidungen über die Bereitstellung und Übertragung von Land an juristische Personen und Bürger eine Entscheidung über die vorläufige Koordinierung des Standorts des Büro- und Geschäftszentrums und der Handelspavillons in Tjumen (Gebiet Profsoyuznaya St. in der Nähe des Alebaschewskoye-Sees, Gebiet 16.2) ha LLC "IKEA MOS" Handel und Immobilien "). Darüber hinaus wurde die Anordnung des Grundstücks auf dem Katasterplan des Territoriums vereinbart.

Im Jahr 2010 wurde die Projektdokumentation für die Anlage erstellt, aber die Situation und damit auch die Investitionspläne von IKEA geändert. Bei der Auktion erhielt das schwedische Unternehmen das Recht, ein Stück Wald zu pachten, zehn Jahre lang war es Mieter, aber im Sommer 2010 kündigte es den Vertrag und setzte die Umsetzung dieses Investitionsprojekts in Tjumen aus.

Darüber hinaus diskutierten Vertreter von IKEA das Problem im Zusammenhang mit dem Bau des Mega-Einkaufskomplexes in Tjumen mit einem Investitionsvolumen von mehr als 4,5 Milliarden Rubel. MEGA ist eine Marke, die von IKEA in den Regionen Russlands beworben wird.

Am 2. und 6. Juni 2012 fand der Besuch des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters Schwedens in der Russischen Föderation, Thomas Bertelmann , statt.

Während des Besuchs fand ein Treffen des Gouverneurs der Region Tjumen V.V. Yakusheva mit dem schwedischen Botschafter, in dessen Rahmen Fragen der Zusammenarbeit zwischen der Region Tjumen und Schweden erörtert wurden, insbesondere über die Entwicklung der Partnerschaftsbeziehungen zwischen den Städten der Region Tjumen und Schweden, die Möglichkeit, Touristenströme von Schweden in die Region Tjumen zu organisieren. Der Botschafter unterstützte die Initiativen der Region Tjumen und zeigte Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit. Im Rahmen seines Besuchs in der Region Tjumen besuchte der schwedische Botschafter die Stadt Tobolsk.

Am 5. und 7. Dezember 2012 besuchte die Delegation der schwedischen Botschaft in Russland Tjumen. Die Delegation besteht aus: Thomas Hallberg - Wirtschaftsberater der schwedischen Botschaft; Morten Frankby - Kulturattaché; Mikael Johansson - Leiter der russischen Abteilung des schwedischen Handelsrates; Marianne Hultberg ist Wirtschaftsberaterin der schwedischen Botschaft. Ziel des Besuchs ist es, die Vorbereitung der Schwedentage in der Region Tjumen zu erörtern, die für Februar 2013 geplant sind.

Im Rahmen des Besuchs der Delegation fanden Treffen in den Abteilungen: Investitionspolitik und staatliche Unterstützung des Unternehmertums, Abteilung Kultur, Abteilung Bodennutzung und Ökologie der Region Tjumen statt. Darüber hinaus besuchte die Delegation den Tjumen-Technopark, die Staatliche Universität Tjumen, die Industrie- und Handelskammer der Region Tjumen.

Vom 28. Februar bis 5. März 2013 fanden unter Beteiligung der schwedischen Botschaft in der Russischen Föderation, des schwedischen Handels- und Investitionsrates und der Regierung der Region Tjumen die Schwedentage in der Region Tjumen statt.

Im Rahmen der schwedischen Tage in der Region Tjumen besuchte die schwedische Delegation unter der Leitung der außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafterin Schwedens in der Russischen Föderation Veronika Bard Bringueus die schwedische Delegation. Die schwedischen Tage umfassten eine breite Palette von Veranstaltungen: offizielle, geschäftliche Treffen sowie ein umfangreiches Kulturprogramm.

Das Programm des Besuchs der schwedischen Delegation umfasste Treffen mit der Führung der Regierung der Region Tjumen, den Verwaltungen der Städte Tjumen und Tobolsk, Geschäftstreffen von Vertretern schwedischer Unternehmen mit Vertretern der Geschäftswelt der Region Tjumen, eine Woche schwedischen Kinos, Aufführungen von Musikern und die Organisation einer Ausstellung zeitgenössischer Kunst.

Am 1. März 2013 wurden in der nach D. I. Mendeleev benannten regionalen wissenschaftlichen Bibliothek Tjumen Vorträge schwedischer Experten für Bibliothekswissenschaft und zeitgenössische Kunst gehalten und eine Ausstellung zeitgenössischer bildender Kunst in Schweden eröffnet. In der Konzerthalle des Tyumen College of Arts fand ein Konzert zeitgenössischer Volksmusik des Miriam Andersen Quartetts statt. Im Nachtclub Gorki trat die schwedische DJ Nina Natri auf.

Am 2. und 3. März 2013 besuchte eine Delegation unter der Leitung des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters Schwedens in der Russischen Föderation Veronika Bard Bringheus die Stadt Tobolsk. Während des Besuchs fand das offizielle Treffen der schwedischen Delegation mit dem Leiter der Verwaltung der Stadt Tobolsk V.V. Mazur. Die Fragen der für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit und die Möglichkeit des Abschlusses eines Abkommens über die Partnerschaftsbeziehungen zwischen den Städten Tobolsk und Jönköping wurden erörtert.

Vorträge des Professors, Mitglieds der schwedischen Akademie der Wissenschaften, Herrn Ralph, und des Vorsitzenden der schwedischen Gesellschaft zur Erhaltung des kulturellen Erbes im Ausland, Herrn Bergman, zu den Themen: Kriegsgefangene des Nordischen Krieges: Zusammenstoß, Kontakt, Interaktion der Kulturen und Aktivitäten wurden erfolgreich im Tobolsk Historical and Architectural Museum-Reserve abgehalten. Schwedische Gesellschaft zur Erhaltung des kulturellen Erbes im Ausland.

Am 4. März 2013 fand das SymbioCity-Seminar statt, das sich dem Konzept einer nachhaltigen Stadtentwicklung widmet. Die wichtigsten Prioritäten von SymbioCity sind integrierte Infrastrukturlösungen (Smart Cities), Energieeinsparung, Energieeffizienz, Bioenergie und Abfallwirtschaft. Auf dem Seminar tauschten schwedische Unternehmen, die seit langem in diesen Branchen tätig sind, ihre Erfahrungen aus und präsentierten ihre Lösungen, insbesondere im Bereich Industrie und Energieeffizienz (CamfilFarr, Fortum, Fagerhult, Fläktwoods, Presona, AtlasCopco, im Bereich Bildung - EducationFirst).

Am 5. März 2013 hielt die schwedische Delegation offizielle Treffen mit dem Gouverneur der Region Tjumen, V.V. Yakushev, und dem Leiter der Verwaltung der Stadt Tjumen, A.V. Moor.

Bei einem Treffen mit dem Gouverneur der Region Tjumen wurden die vielversprechendsten Bereiche der Zusammenarbeit zwischen der Region Tjumen und Schweden ermittelt. Der Leiter der Region lobte die bestehenden gemeinsamen Projekte im verarbeitenden Gewerbe, die erfolgreiche Arbeit in der Region der Unternehmen unter Beteiligung des schwedischen Kapitals: CJSC-Schweißelektrodenwerk SIBES, LLC Verwaltungsgesellschaft Delway Management, LLC Stroyinvest und andere. Unter den für die Zusammenarbeit interessanten Branchen nannte der Gouverneur der Region Tjumen den Umfang der Holzverarbeitung, die Energieeinsparung, die Entwicklung und Implementierung moderner Technologien, einschließlich Abfallwirtschaft und Recycling, Geschäfts- und Kurstourismus, den Aufbau von Partnerschaften zwischen den Städten der Region Tjumen und Schweden.

30. September - 3. Oktober 2013 Die Delegation des Königreichs Schweden besuchte die Region Tjumen in Tobolsk. Die Teilnehmer der Delegation widmeten den größten Teil des Besuchs der Arbeit in der wissenschaftlichen Bibliothek des Tobolsk Museum-Reserve und dem Kennenlernen seltener Dokumente, die im Staatsarchiv des Staatsarchivs der Stadt Tobolsk aufbewahrt wurden. Die Delegation besuchte die Orte der angeblichen Unterbringung und des Wohnsitzes ihrer Landsleute, besuchte die Fabrik für Kunstprodukte zum Knochenschnitzen und traf sich mit lokalen Wissenschaftlern, Historikern, lokalen Historikern, Studenten und Lehrern der nach D. I. Mendeleev benannten staatlichen Sozial- und Pädagogischen Akademie in Tobolsk. Am Ende des Besuchs traf sich die schwedische Delegation mit Vertretern des Ministeriums für Investitionspolitik und staatliche Unterstützung des Unternehmertums der Region Tjumen.

Vom 24. bis 26. Februar 2014 besuchte der Generaldirektor der AVEK-Gruppe Eric Solen (Königreich Schweden) die Region Tjumen. Das Hauptinteresse der ausländischen Delegation ist die Bekanntschaft mit der Forstindustrie der Region und die Herstellung von Geschäftskontakten zu führenden Unternehmen der Branche.

31. März - 4. April 2014 Besuch der Delegation des Königreichs Schweden unter der Leitung des Generaldirektors der AVEK-Gruppe Eric Solen in Tjumen. Im Rahmen des Besuchs fanden Treffen mit Beamten und Besuche bei Unternehmen und sozialen Einrichtungen der Region Tjumen statt. Sie diskutierten Perspektiven für die Entwicklung einer bilateralen, für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit zwischen Unternehmen der Region Tjumen und Schweden.

Am 6. Februar 2015 besuchten Vertreter des IKEA-Managements die Standorte, um die Umsetzung des Investitionsprojekts zu überprüfen. Während des Besuchs fand ein Arbeitstreffen mit der Leitung der Abteilung des Waldkomplexes der Region Tjumen statt.

Vom 28. bis 29. Juli 2016 besuchte das schwedische Unternehmen ElofHanssonGroup Tjumen, um die Zusammenarbeit im Bereich der Holzindustrie auszubauen. Im Rahmen des Besuchs fanden Treffen mit dem stellvertretenden Gouverneur der Region Tjumen, V. M. Shumkov, und Vertretern der Abteilung des Waldkomplexes der Region Tjumen statt.

Vom 18. bis 21. September 2017 besuchte der zweite Sekretär der politischen Abteilung der schwedischen Botschaft in Moskau, Konrad Rickardson, Tjumen, um am VIII. Öl- und Gasforum Tjumen teilzunehmen.

Am 11. September 2018 traf sich die Delegation der Region Tjumen im Rahmen der Teilnahme am IV. Östlichen Wirtschaftsforum in Wladiwostok mit Vertretern der schwedischen Botschaft in Russland.

Während der Verhandlungen wurde der schwedischen Seite ein Paket von Investitionsvorschlägen der Region Tjumen übergeben. Es wurden die Möglichkeiten für eine weitere Zusammenarbeit erörtert, insbesondere die Eröffnung des IKEA-Geschäfts in Tjumen, der Erfahrungsaustausch in den Bereichen Ökologie, Verkehrssicherheit und Stadtentwicklung.

28. bis 31. Oktober 2019Der Besuch des stellvertretenden Gouverneurs der Region Tjumen V.M. Wahrina zum Königreich Schweden. Ziel des Besuchs ist es, das Management- und Koordinierungssystem staatseigener Unternehmen im Umgang mit privaten innovativen Unternehmen in Schweden in folgenden Bereichen kennenzulernen: innovative Medizin, Umweltschutz, Einsatz nanoelektronischer Systeme in verschiedenen Branchen und Wirtschaftszweigen. Initiatoren und Organisatoren der Veranstaltung waren die ANO Agentur für innovative Entwicklung, die Handelsvertretung der Russischen Föderation im Königreich Schweden und die Botschaft des Königreichs Schweden in Russland (Moskau). An der Veranstaltung nahmen zusammen mit der Region Tjumen Vertreter der Führung von etwa zehn russischen Regionen teil. Während des Treffens fanden Besuche und freie Kommunikation mit Vertretern der Bundesministerien des Königreichs Schweden statt.sowie öffentliche und private Innovationsunternehmen.

Um die außenwirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem Königreich Schweden auszubauen, sandte das Ministerium für Investitionspolitik und staatliche Unterstützung des Unternehmertums der Region Tjumen im Januar 2020 Informationsmaterial in englischer Sprache in elektronischer Form an die Handelsvertretung Russlands im Königreich Schweden, um es auf der offiziellen Website zu veröffentlichen und gezielte Mailings an schwedische Unternehmer zu präsentieren Region Tjumen, Exportkatalog der Produkte der Hersteller Tjumen, Bi Tragkoffer der Region Tyumen.