Zusammenarbeit mit Luxemburg

Nach Angaben der Zollverwaltung des Urals belief sich der Außenhandelsumsatz der Region Tjumen mit dem Großherzogtum Luxemburg im Jahr 2019 auf 476,61 Tausend US-Dollar , was Import und Export bedeutet.

Als Referenz: Im Jahr 2018 betrug der Außenhandelsumsatz der Region Tjumen mit Luxemburg 1.088,91 Tausend US-Dollar, der Export wurde nicht durchgeführt.

Die vorherrschenden Produktgruppen in der Importstruktur sind: 39 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten Polymere aus Propylen, 85 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten Teile von Akkumulatoren, Separatoren.

Chronologie der Besuche

Im April 2006 war die luxemburgische Wirtschaftsmission in Moskau unter der Schirmherrschaft Seiner Königlichen Hoheit, des Großkronherzogs von Luxemburg, Prinz Guillaume. Der freiwillige Berater des Gouverneurs der Region Tjumen, Kvasov Vladislav Viktorovich, wurde von der Botschaft des Großherzogtums Luxemburg zur Teilnahme an dieser Mission eingeladen. Er nahm die Einladung an, nahm an der Mission teil und führte ein persönliches Gespräch mit seiner königlichen Hoheit, dem Großherzog von Luxemburg, Prinz Guillaume. Auf dieser Mission Kvasov V.V. übermittelte die Einladung des Gouverneurs der Region Tjumen Yakushev V.V. Botschafter des Großherzogtums Luxemburg in der Russischen Föderation, um die Region Tjumen zu besuchen.

Im Herbst 2006 besuchte der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter des Großherzogtums Carlo Krieger die Region Tjumen. Der Gouverneur der Region, Vladimir Yakushev, erhielt eine Einladung, das Großherzogtum Luxemburg zu besuchen. Luxemburg interessiert sich vor allem für die Region Tjumen als wichtiges Aktien- und Investitionszentrum in Westeuropa.

Im November 2006 fand ein dreitägiger Besuch der Delegation der Region Tjumen im Großherzogtum Luxemburg statt, um an der Präsentation der russischen Regionen teilzunehmen. Leiter der Tjumen-Delegation, stellvertretender Gouverneur der Region A.V. Moor traf sich mit dem Großherzog von Luxemburg - Henri. Die Handels- und Industriekammer von Luxemburg präsentierte das Wirtschafts- und Investitionspotenzial der Region Tjumen. Es wurden Projekte in den Bereichen Ingenieurwesen, Holzverarbeitung, Agrarindustrie, Leichtindustrie, Bau von Hotels und Logistikzentren sowie Glasherstellung vorgestellt. Der luxemburgische Wirtschaftsminister Jeannot Kreke und der Vizepräsident der luxemburgischen Handelskammer Robert Denneveld lobten das Wirtschafts- und Investitionspotential der Region Tjumen.

Am 2. und 4. Dezember 2009 besuchte der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter des Großherzogtums Luxemburg in der Russischen Föderation, Gaston Stronka , die Region Tjumen. Im Rahmen des Besuchs fand ein offizielles Treffen mit dem Gouverneur der Region Tjumen, V. V. Jakuschew, statt. Während des Treffens listete der Gouverneur eine Reihe wichtiger Bereiche auf, wobei die Zusammenarbeit im Bereich der Hochschulbildung hervorgehoben und gegenseitige Austauschprogramme erörtert wurden - ein wichtiger Bereich, der sich auf Jugendliche und Studenten konzentriert.

Neben offiziellen Treffen in der Regierung der Region Tjumen und der Verwaltung der Stadt Tjumen besuchte Gaston Stronk das westsibirische Innovationszentrum für Öl und Gas und machte sich mit der Arbeit des Gründerzentrums vertraut.

Herr Stronk besuchte die Niederlassung in Tjumen der Promsvyazbank OJSC und machte sich mit den Aktivitäten der Bank in der Region Tjumen und in der Russischen Föderation vertraut. Während des Besuchs fanden Geschäftsverhandlungen zwischen dem luxemburgischen Botschafter und dem Direktor der Niederlassung Tjumen der Promsvyazbank OJSC Kvasov Vladislav Viktorovich statt.

Von großem Interesse war der Vortrag von Herrn Botschafter in englischer Sprache. Studenten des Internationalen Instituts für Finanzen für Management und Wirtschaft der Staatlichen Universität Tjumen hörten einen Vortrag zum Thema: Luxemburg ist ein europäischer Finanzplatz, der Informationen zu Finanz- und Investitionsmöglichkeiten für juristische Personen und Einzelpersonen, zu den Merkmalen der luxemburgischen Gesetzgebung und zu den Erfahrungen des Staatsapparats nach dem Prinzip einzelnes Fenster.

14. September 2010Der Luxemburger Tag fand in Tjumen statt. Die Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in der Russischen Föderation veranstaltete zusammen mit Allen & Overy Luxembourg und BGL BNP Paribas in Tjumen eine Konferenz über Finanzinstrumente und -strukturen Luxemburgs, die anlässlich des Luxemburger Tages in Tjumen organisiert wurde. Während einer Rede auf der Konferenz sagte Gaston Stronk, dass die Zusammenarbeit zwischen russischen und luxemburgischen Unternehmen leicht herzustellen sei, da es keine ernsthaften Unterschiede in der Rechtsprechung zwischen den beiden Staaten gebe. Luxemburg hat viele EU-Organisationen. Dank günstiger Bedingungen und einer Offshore-Zone befinden sich in der Hauptstadt rund 1000 Investmentfonds und mehr als 200 Banken - mehr als in jeder anderen Stadt der Welt. Die Basis der Wirtschaft ist der entwickelte Dienstleistungssektor, auch im Finanzbereich.Vertreter der Anwaltskanzlei Allen & Overy, Nicolas Fermo, und des Senior Vice President von BGL BNP Paribas, David Hoffmann, hielten ebenfalls Präsentationen auf der Konferenz.

Im Rahmen des Luxemburger Tages in der Stadt Tjumen besuchte die Delegation des Großherzogtums Luxemburg unter der Leitung des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters des Großherzogtums Luxemburg in der Russischen Föderation, Gaston Stronk. Während des Besuchs fand ein offizielles Treffen mit dem Gouverneur der Region Tjumen, V. V. Jakuschew, statt. Eines der Hauptthemen war die Entwicklung der Beziehungen zwischen den Universitäten und des Studentenaustauschs. Das Treffen befasste sich auch mit Fragen der Investition in kleine Unternehmen. Wie Herr Botschafter feststellte, könnte sein Land eine gute Startrampe für ehrgeizige Unternehmer sein: Luxemburg verfügt über Kapital und die Fähigkeit zu investieren, dh voranzukommen.

Unternehmen der Region Tjumen kooperieren mit Unternehmen des Großherzogtums Luxemburg. Seit 2011 ist TyumenProm-Montazh offizieller Baupartner des luxemburgischen Unternehmens Lindab, eines führenden europäischen Herstellers von vorgefertigten Stahlgebäuden für den industriellen und gewerblichen Gebrauch.

Am 5. Juli 2012 unterzeichneten TyumenPromMontazh LLC und DYNAenergetics eine Vereinbarung über den Bau einer Anlage zur Herstellung von Perforationssystemen und deren Ausrüstung in Öl- und Gasfeldern (Bukhtal, Distrikt Nizhnyavtinsky). Für den Bau der Anlage verwendet TyumenPromMontazh LLC Lindab-Produkte und -Lösungen.

Am 8. und 9. April 2013 wurde die Region Tjumen von einer Delegation Luxemburgs unter der Leitung von Pierre Ferring, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter des Großherzogtums Luxemburg in der Russischen Föderation, besucht.

Vertreter der internationalen LindabBuildings-Unternehmensgruppe besuchten das Unternehmen Tyumenstalmost, das Metallkonstruktionen für Eisenbahn-, Straßen-, Fußgänger- und kombinierte Brücken herstellt.

Die Leiter des internationalen Unternehmens GUARDIAN unter der Leitung von Janos Etude, CEO von GuardianStekloServices, besuchten Steklotekh LLC, die größte Produktionsstätte für Glasbehälter im Bundesbezirk Ural.

Die luxemburgische Delegation besuchte die Industrie- und Handelskammer der Region Tjumen. Der Präsident der IHK an Eduard Abdullin stellte fest, dass die Tjumen-Unternehmen bereit sind, in Europa Schulungen durchzuführen und fortgeschrittene technologische Erfahrungen zu sammeln. Bis heute ist der Aufbau neuer Partnerschaften, nicht einmal mit einem einzelnen Land, sondern mit Vertretern der europäischen Wirtschaft, für die Regierung der Region Tjumen, die IHK und das Unternehmertum erforderlich.

Der Regionaldirektor des Betriebsbüros Tjumen der Promsvyazbank OJSC, freiwilliger Berater des Gouverneurs der Region Tjumen, Vladislav Viktorovich Kvasov, empfing Gäste im Büro der Bank, wo sie vielversprechende Bereiche für die weitere Entwicklung von Partnerschaften diskutierten. Es sei darauf hingewiesen, dass der Besuch der Delegation des Großherzogtums Luxemburg in der Region Tjumen von V.V. Kvasova.

Es fand auch ein Treffen mit dem Gouverneur der Region Tjumen, Wladimir Wladimirowitsch Jakuschew, statt. Der Leiter der Region sprach über die Bedingungen für Investoren in der Region Tjumen und skizzierte vielversprechende Bereiche für die Entwicklung von Partnerschaften.

Herr Botschafter merkte an, dass sein Besuch eine Fortsetzung der seit mehr als einem Jahr bestehenden Arbeit zum Aufbau enger Beziehungen zwischen Luxemburg und der Region Tjumen sei. Die Region Tjumen und Luxemburg könnten für beide Seiten vorteilhafte Beziehungen in den Bereichen Glasindustrie, Maschinenbau, Energieeinsparung, Informationstechnologie, Medizin und Bildung aufbauen und Kultur. Die Gründung eines Joint Ventures zur Herstellung kompletter Stahlgebäude für industrielle und kommerzielle Zwecke wird für die Volkswirtschaften beider Länder von Vorteil sein.

Am 10. Mai 2016 übergab der luxemburgische Botschafter in Moskau, Pierre Ferring, den Geschäftsführer der Geschäftsentwicklung im Ural, PJSC Promsvyazbank, Berater des Gouverneurs der Region Tjumen (auf freiwilliger Basis) Herzogtum Luxemburg für den Außenhandel in der Region Tjumen.

Auf diese Weise wurde V. Kvasovs mehr als zehnjährige soziale Tätigkeit zur Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen Russland und Luxemburg gewürdigt. Das Institut der Berater für die Entwicklung des Außenhandels in Luxemburg hat 22 Mitarbeiter, in der Russischen Föderation ist dies die erste Ernennung.

Vom 26. bis 28. März 2018 besuchten Vertreter luxemburgischer Unternehmen die Delegation der belgisch-luxemburgischen Handelskammer. Die Delegation wurde vom Ersten Vizepräsidenten der belgisch-luxemburgischen Handelskammer in Russland, dem Senior Vice President von Schneider Electric, dem Präsidenten des Unternehmens in Russland, und der GUS Johan Vanderplaetse, Generaldirektor, Leiter der belgisch-luxemburgischen Handelskammer in Russland, Oleg Prozorov, geleitet. Zu der Delegation gehörten auch: Zollberater der Botschaft des Königreichs Belgien Robin Machils, Handelsvertreter der Botschaft des Königreichs Belgien Gerard Segers, Leiter führender Unternehmen in Belgien und Luxemburg (ACCUMALUX GROUP, By-Cast NV, Solvay, Astron).

Hauptzweck des Besuchs: Kennenlernen der Investitionsmöglichkeiten und wirtschaftlichen Errungenschaften der Region Tjumen, Stärkung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen.

Bei einem offiziellen Treffen mit dem stellvertretenden Gouverneur der Region Tjumen V.M. Shumkov diskutierte vielversprechende Projekte und Pläne für die handelspolitische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Unternehmen der Region Tjumen, Belgien und Luxemburg sowie die Möglichkeit, europäische Investitionen in bestehende Projekte der Region Tjumen anzuziehen.

Zwischen der Union der Handels- und Industriekammer der Region Tjumen und der belgisch-luxemburgischen Handelskammer in Russland wurde ein Kooperationsabkommen unterzeichnet.

Im Rahmen des Besuchs fand ein Treffen der Delegation der belgisch-luxemburgischen Kammer mit dem Direktor des Gesundheitsministeriums der Region Tjumen I statt. B. Kulikova, unter der Leitung von GAUZ TO "MKMC" Medical City ", besucht Einrichtungen der Medical City wie das Radiologische Zentrum, Design Bureau Nr. 1, MSC" Oil Worker.

Am Runden Tisch Perspektiven für die Zusammenarbeit zwischen Tjumen und europäischen Unternehmen, der am 27. März 2018 im westsibirischen Innovationszentrum stattfand, diskutierten Unternehmen aus der Region Tjumen vielversprechende Bereiche der bilateralen Zusammenarbeit mit Vertretern belgischer und luxemburgischer Unternehmen.

Entsprechend dem Programm des Besuchs besuchten Vertreter der Delegation die Industrie- und Handelskammer der Region Tjumen, untersuchten die Standorte der Industrieparks der Region Tjumen und besuchten die Ölraffinerie Antipinsky.

Auf der Grundlage der Ergebnisse der Treffen wurden Vereinbarungen zur Stärkung der handelspolitischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit sowie zur weiteren Zusammenarbeit bei der Durchführung von Projekten in den Bereichen Produktion, Innovation und Bildung getroffen.

Im Rahmen des Kulturprogramms der Delegation wurden ein Ausflug in den multimedialen historischen Park Russland - Meine Geschichte sowie eine Besichtigungstour durch die Stadt Tjumen organisiert.

Am 12. und 13. März 2019 besuchte der Generaldirektor der New Bridge Holding, der Vertreter der Finanzholding FLBS (Luxemburg) Nissen Philippe , die Region Tjumen. Zu der Delegation gehörte auch der Direktor für Geschäftsentwicklung der A + Development-Gruppe, Doshoyan Ernest Konstantinovich. Der Zweck des Besuchs: Bekanntschaft mit den Investitions- und Industriepotenzialen der Region, Feststellung der Machbarkeit der Durchführung eines großen Logistikprojekts in der Region Tjumen, Treffen mit Beamten.

Entsprechend dem Programm des Aufenthalts hielten die Delegationsteilnehmer eine Reihe von Treffen mit der Leitung der Investitionsagentur des Fonds der Region Tjumen, Generaldirektor der Agentur für Infrastrukturentwicklung der Region Tjumen, JSC O. Romanes, Außenhandelsberater des Großherzogtums Luxemburg in der Region Tjumen, Geschäftsführer, ab Geschäftsentwicklung PJSC Promsvyazbank V.V. Kvasov.

In den Sitzungen wurden Aussichten für eine Zusammenarbeit, Bedingungen für den Verkauf von Unternehmen auf Industrieparkstandorten und Maßnahmen zur Unterstützung der Unternehmen in der Region erörtert. Vertreter der Delegation besuchten das Industriezentrum Antipinsky, untersuchten private Investitionsstandorte sowie Industrieparkstandorte: Borovsky, Bagandinsky, DSK-500.

Am Ende des Besuchs fand ein Treffen mit dem stellvertretenden Gouverneur der Region Tjumen, V. M. Vakhrin, statt.

Bei einem offiziellen Treffen mit F. Nissen, stellvertretender Gouverneur der Region Tjumen V.M. Vakhrin sprach über die Erfolge der Region Tjumen bei der Entwicklung der Wirtschaft, die in der Region durchgeführten Projekte, die Formen der Unterstützung des Tjumen-Geschäfts, Investitionsvorschläge, bestätigte das Interesse des Managements der Region an Logistikprojekten und skizzierte die Aussichten für eine Zusammenarbeit bei ihrer Schaffung.

Den Teilnehmern des Besuchs zufolge hat die Region gute Möglichkeiten, ein großes multimodales Logistikprojekt zu schaffen. F. Nissen schlug vor, vorläufige Berechnungen für das Projekt vorzunehmen. Im Falle der Bestätigung des Interesses der Regierung der Region Tjumen wird A + Development beginnen, gemeinsam einen Fahrplan für das Projekt zu entwickeln.

Geplante Aktivitäten im Rahmen der getroffenen Vereinbarungen sind eine weitere Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Lokalisierung eines großen multimodalen Logistikprojekts in der Region Tjumen.

Vielversprechende Bereiche der Zusammenarbeit:

- Glasindustrie, Maschinenbau,

- Energieeinsparung

- Logistik

- Informationstechnologie,

- Gesundheitsversorgung

- Wissenschaft und Bildung,

- Tourismus.