Zusammenarbeit mit Ungarn

Nach Angaben der Ural-Zollverwaltung beträgt der gegenseitige Handel zwischen der Region Tjumen und Ungarn im Jahr 2019 5471,98 Tausend US-Dollar, davon Import - 2947,91 Tausend US- Dollar, Export - 2524,07 Tausend US- Dollar.

Als Referenz: 2018 belief sich der Außenhandelsumsatz der Region Tjumen mit Ungarn auf 13.864,25 Tausend US-Dollar, davon Import - 368,51 Tausend US-Dollar, Export - 13.477,74 Tausend US-Dollar.

Die vorherrschenden Produktgruppen in der Exportstruktur sind: 39 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten „Polymere aus Propylen“, 44 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten „Holz und Produkte daraus“; In der Importstruktur fällt der Hauptanteil auf die 85. Gruppe der außenwirtschaftlichen Aktivitäten FEA „Elektrische Maschinen und Geräte, ihre Teile“.

Chronologie der Besuche

Vom 23. bis 24. Mai 2006 besuchte eine Delegation Ungarns unter der Leitung des Vertreters der Regierung der Republik Ungarn für die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen mit den GUS-Ländern, Staatssekretär für Verwaltungsangelegenheiten des Ministeriums für Wirtschaft und Verkehr Gyorgy Gilian, die Region Tjumen.

Während des Besuchs fand ein Treffen der ungarischen Delegation mit dem Gouverneur der Region Tjumen V.V. Jakuschew. Auf dem Treffen wurden Projekte zur Modernisierung von Stadtwerken mit effektiven Energiespartechnologien und Wohnungsbau vorgestellt. Auch die offizielle Delegation der Republik Ungarn nahm am russisch-ungarischen Wirtschaftsforum in Tjumen teil und führte Gespräche mit dem Leiter des Bezirks Yalutorovsky M.E. Sharashin über die Nutzung der Kapazitäten eines der Maschinenbauunternehmen im Rahmen der Ikarus-Busreparaturbasis sowie über die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens für die Gänsezucht.

Die Beziehungen zwischen Tjumen und Ungarn entwickelten sich besonders aktiv nach November 2013, als Sandor Mollari das Amt des Generalkonsuls von Ungarn in Jekaterinburg übernahm.

Der erste Besuch der ungarischen Seite in der Region Tjumen nach 2006 fand vom 13. bis 14. November 2013 statt. Der ungarische Generalkonsul in Jekaterinburg, Sandor Molnari, und der Konsul für Außenwirtschaftsbeziehungen, Tamas Varga, besuchten die Region Tjumen, um sich mit der Führung der staatlichen Behörden vertraut zu machen, Möglichkeiten für eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit zu erörtern, Handels-, Wirtschafts- und Kulturbeziehungen zwischen der Region Tjumen und Ungarn zu entwickeln und zu stärken. Im Rahmen des Besuchs wurden vielversprechende Bereiche der Zusammenarbeit in mehreren Bereichen mit der Führung der Region und der Stadt erörtert - Landwirtschaft, Sozial- und Verkehrsinfrastruktur, Öl- und Gasindustrie sowie Tourismus. Der Gouverneur stellte fest, dass Ungarn traditionell ein Gebiet ist, in dem es in verschiedenen Wirtschaftssektoren viele interessante Technologien gibt und Aussichten auf eine engere, für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit bestehen.

Sandor Molnari besuchte den Tyumen Technopark und traf sich mit seinem Führer A.V. Sakevich sowie mit Bewohnern des Gründerzentrums: LLC Biovek, LLC Chrisaf und das Forschungsinstitut für Ökologie und rationelle Nutzung natürlicher Ressourcen; besuchte die Regionale Wissenschaftliche Bibliothek Tjumen. D.I. Mendeleev; führte Verhandlungen mit dem Vizepräsidenten der Handelskammer der Region Tjumen A.V. Schneidmüller; besuchte die Ausstellung der Errungenschaften des regionalen agroindustriellen Komplexes „Goldener Herbst - 2013“ in der Ausstellungshalle Tjumen.

Während des Besuchs stellte der ungarische Generalkonsul in Jekaterinburg, Sandor Molnari, fest, dass ungarische Unternehmen die Region Tjumen für Investitionen attraktiv finden und planen, die Zusammenarbeit im Bereich Wohnen, kommunale Dienstleistungen und Landwirtschaft zu stärken. Die Seite von Tjumen reagierte mit Interesse auf die Vorschläge ungarischer Diplomaten zur Modernisierung der Landwirtschaft, zur Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse, zur Einführung von Automatisierungssystemen und zur Wasseraufbereitung.

Am 19. Dezember 2013 besuchte eine ungarische Delegation unter der Leitung des ungarischen Konsuls in Jekaterinburg Tamas Varga die Region Tjumen mit dem Ziel, die wirtschaftlichen Beziehungen im Agrarsektor auszubauen. Der Rest der Delegation: Sylard Kish - Sonderkommissar des ungarischen Ministers für ländliche Entwicklung für die GUS; Chaba Tarshoi - Eigentümer von Questor, Direktor des ungarischen Handelshauses; Laszlo Bushtyahazai ist der CEO der UBM-Unternehmensgruppe.

Während des Besuchs besuchte die ungarische Delegation eines der führenden landwirtschaftlichen Betriebe der Region Tjumen - die Borovskaya-Geflügelfarm OJSC, wo sie die Aussichten für die Entwicklung landwirtschaftlicher Betriebe in Russland und der EWG erörterte, Optionen für eine mögliche für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit im Rahmen des geplanten groß angelegten Wiederaufbaus der Geflügelfarm; und eines der Unternehmen von Fatum CJSC ist die Absolut-Bäckerei. Während eines Besuchs in der Stadtverwaltung von Tjumen fand unter Beteiligung der Tjumener Unternehmen LLC TPK Yagody Plus, der OJSC Tyumen Bakery, LLC KMP Myasnaya Skazka und der CJSC Osnova Holding eine Diskussionsrunde zum Thema „Perspektiven für eine Zusammenarbeit zwischen der Region Tjumen und Ungarn im Agrarsektor“ statt ", LLC Tyumenmoloko.Der Runde Tisch wurde von der Stadtverwaltung von Tjumen und dem Ministerium für Investitionspolitik und staatliche Unterstützung des Unternehmertums der Region Tjumen organisiert.

Vom 28. bis 29. Januar 2014 besuchte der ungarische Generalkonsul in Jekaterinburg, Sandor Molnari, die Region Tjumen, Tjumen, und nahm am ersten Tjumen-Investitionsforum „Investitionen und Industrialisierung“ teil. Außerdem wurde für Herrn Molnari ein Treffen mit dem stellvertretenden Gouverneur, dem Direktor der Abteilung für Investitionspolitik und der staatlichen Unterstützung des Unternehmertums der Region Tjumen V.M. Shumkov.

3.-7. März 2014 der Besuch der offiziellen Delegation der Stadt Tjumen in Ungarn. Die Delegation bestand aus Vertretern der Verwaltung der Stadt Tjumen und Unternehmen der Stadt Tjumen (Arsib Holding, Tjumen Bäckerei, OJSC, Benat OJSC, IP Bogdanov AK). Tjumener Unternehmer lernten die ungarische Lebensmittel- und Verarbeitungsindustrie kennen und diskutierten mit diesen Unternehmen in Tjumen die Möglichkeit, Produktionslinien zu eröffnen. Die ungarische Seite erklärte sich bereit, nach Tjumen zu kommen, um sich mit dem potenziellen Standort für die Organisation der Produktion vertraut zu machen und technologische Konsultationen abzuhalten.

Als Ergebnis der Verhandlungen wurde eine Einigung über die Möglichkeit erzielt, Produkte von Tjumen-Unternehmen zu exportieren und über ungarische Handelsnetze zu verkaufen (sowie ungarische Waren zu importieren und über Tjumen-Handelsnetze zu verkaufen). Das Grundprinzip der Zusammenarbeit: Waren aus verschiedenen Ländern sollten nicht in direkten Wettbewerb treten. Die ungarische Seite bot Weine, Delikatessen, Luxusgüter, natürliche Säfte, Käse der Luxuskategorie oder nach einzigartigen Rezepten an. Einige der ungarischen Hersteller äußerten ihre Bereitschaft, die Eröffnung ihrer Produktionsstätten in Tjumen in Betracht zu ziehen.

Während des Besuchs gelang es der Delegation der Stadt Tjumen, offizielle Kontakte zum Rathaus von Györ herzustellen, um einen möglichen Abschluss eines Partnerschaftsabkommens zu erreichen.

Die Tjumen-Delegation wurde in die Erfahrungen Ungarns bei der Lösung technischer Probleme wie der Reinigung von Trinkwasser aus Oberflächenquellen eingeführt. Organisation der Kraft-Wärme-Kopplung auf Basis einer Gasturbinenanlage. Es wurden Verhandlungen mit Aquaprofit geführt, das Erfahrung in der Umsetzung von Projekten in 850 Gemeinden sowie Erfahrung in der Umsetzung von Megaprojekten wie dem Donau-Wasseraufbereitungsprojekt hat. Das ungarische Unternehmen erklärte sich bereit, technologische Lösungen für Tjumen zur Aufbereitung von Trinkwasser sowie zur Entwicklung eines Wasserversorgungs- und Abwassersystems (einschließlich Regenwasser) zu entwickeln.

Am 16. und 17. Juni 2014 besuchte die ungarische Delegation unter der Leitung des Ehrenpräsidenten der ungarischen Industrie- und Handelskammer Imre Tot und des ungarischen Generalkonsuls in Jekaterinburg Sandor Mollari die Region Tjumen. Organisatoren des Besuchs: Regierung der Region Tjumen, Handels- und Industriekammer der Region Tjumen, Ungarische Industrie- und Handelskammer.

Diesmal war die ungarische Delegation durch die größten ungarischen Unternehmen vertreten - beim Bau und Wiederaufbau von Kraftstoff- und Energiekomplexanlagen, Abfallrecyclinganlagen, bei der Herstellung innovativer Technologien im Agrarsektor, bei der architektonischen Gestaltung von Gewerbe- und Wohngebäuden, bei der Herstellung von Bodenbelägen, Medizinprodukten und anderen. Nur 19 Unternehmen.

Im Rahmen des Besuchs fand unter Beteiligung von Tjumen und ungarischen Unternehmern ein Kontaktaustausch "Perspektiven für eine Zusammenarbeit zwischen der Region Tjumen und Ungarn" statt. Anschließend besuchte die ungarische Delegation das westsibirische Innovationszentrum (Tyumen Technopark), wo ein Treffen mit den Leitern kleiner und mittlerer Unternehmen stattfand, die innovative Projekte umsetzten und technologische Innovationen in verschiedenen Wirtschaftsbereichen einführten. Bei einem Treffen mit der Leitung der Verwaltung der Stadt Tjumen wurde ein konstruktiver Dialog zum Thema Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen geführt: diplomatisch, wirtschaftlich sowie im Bereich sozialer Projekte und im Bereich der Stadtentwicklung.

Am 17. Juni 2014 besuchten die Mitglieder der ungarischen Delegation das Werk Yalutorovsk im Werk Porevit, einem modernen Unternehmen, das im Ural-West-Sibirien autoklavierten Porenbeton, Silikatziegel und Silikatwandblöcke herstellt. besuchte die Metelevsky-Wasseraufnahme von LLC Tyumen Vodokanal; traf sich mit dem stellvertretenden Gouverneur, Direktor der Abteilung für agroindustriellen Komplex der Region Tjumen V.N. Cheymetov, mit dem Leiter der Zentralverwaltung der Region Tjumen S.V. Shustov.

Vom 9. bis 11. Dezember 2014 nahmen kleine und mittlere Unternehmen der Region Tjumen an einer Geschäftsmission nach Budapest (Ungarn) teil. Während des Besuchs besuchten Unternehmer aus Tjumen Websites wie „4Seasons“, Tauro-TradeKft, CserpesIstván, DanubiusHealthSpaResortHévíz, 4 *, Bos-GeneticKft, incquincum, Agrota Neurology, National Institute of Clinics Ungarische Arbeitnehmer und andere. Offizielle Treffen fanden auch im ungarischen nationalen Handelshaus statt, bei denen die Parteien ihre Ansichten zu Fragen und zur Umsetzung möglicher gemeinsamer Investitionsprojekte austauschten.

18. Februar 2015 im Rahmen des II Tyumen Investment Forum „Investments. Industrialisierung Regionen. Logik eines Durchbruchs “Tjumen wurde von Sandor Molnari, Generalkonsul der Republik Ungarn in Jekaterinburg, besucht. Er nahm am Runden Tisch „Interaktion mit ausländischen Investoren: Neue Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit und Risiken unter den gegenwärtigen wirtschaftlichen Bedingungen“ teil, in dem aktuelle wirtschaftliche Probleme und Perspektiven für eine weitere Zusammenarbeit erörtert wurden.

9.-13. Dezember 2015, Besuch des Generalkonsuls von Ungarn in Jekaterinburg Sergey Syuch im Oblast Tjumen, begleitet vom Konsul des Generalkonsulats von Ungarn in Jekaterinburg, Pal Fabian.

Ungarische Diplomaten besuchten die Region Tjumen, um sich mit der Führung der Regierung der Region Tjumen vertraut zu machen, Möglichkeiten für eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit zu erörtern, Handels-, Wirtschafts- und Kulturbeziehungen aufzubauen und zu stärken.

Während des Besuchs fanden Treffen mit dem Gouverneur der Region Tjumen V.V. Yakushev, stellvertretender Gouverneur der Region Tjumen V.M. Shumkov, stellvertretender Leiter der Stadtverwaltung A. Tjumen Shpirenko, der Leiter der Stadt Tobolsk V.V. Mazur, die Leitung der Abteilung für agroindustriellen Komplex der Region Tjumen, der Industrie- und Handelskammer der Region Tjumen, Staatliche Universität Tjumen.

Während der Verhandlungen mit den regionalen und städtischen Führern wurden vielversprechende Bereiche für die Zusammenarbeit umrissen. Insbesondere schlug der Generalkonsul die Beteiligung des ungarischen Geschäfts an der Modernisierung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung (ein ähnliches Projekt wird in Jekaterinburg durchgeführt) und der Stadtbeleuchtung in der Region Tjumen, von Pharmazeutika und medizinischen Geräten, dem Bau von Einkaufszentren, Hotels und Wohnkomplexen vor. Die regionalen Behörden waren besonders an den Aussichten für den gemeinsamen Bau von Gewächshausfarmen mit ungarischen Unternehmen interessiert.

Vertreter des Generalkonsulats von Ungarn besuchten das westsibirische Innovationszentrum (Tyumen Technopark) und diskutierten Fragen der weiteren Zusammenarbeit mit der Leitung des Zentrums, wobei die Leiter kleiner und mittlerer Unternehmen innovative Projekte umsetzten und technologische Innovationen in den Bereichen Öl und Gas, Medizin sowie Umweltfragen einführten Ressourceneinsparung.

Während des Besuchs fanden Treffen statt: mit dem Vorstandsvorsitzenden des Regionalverbandes der Tjumener Tourismusorganisationen N.V. Chagina zu Fragen der Erlangung eines Schengen-Visums in der Stadt Tjumen und der Zusammenarbeit im Bereich Tourismus mit Vertretern von Reiseveranstaltern der Region Tjumen zum Thema "Eurotourismus: Ergebnisse 2015 und Perspektiven für 2016".

Ein Besuch in der nach ihm benannten regionalen wissenschaftlichen Bibliothek Tjumen D. I. Mendeleev, seltener Bücherraum der Staatlichen Universität Tjumen, Regionalmuseum Tjumen "Stadtduma", Besichtigung der historischen Stätten der Stadt Tjumen und der Stadt Tobolsk.

Am 18. Februar 2016 nahmen auf Einladung der ungarischen Seite Vertreter des Agribusiness von Tjumen am ungarisch-russischen Landwirtschaftsforum teil, das in Budapest stattfand.

26. April 2016 im Informations- und Bibliothekszentrum der Staatlichen Universität Tjumen mit Unterstützung des Instituts. Goethe und das ungarische Kultur-, Wissenschafts- und Informationszentrum in Moskau veranstalteten das II. Ungarisch-Deutsche Kulturforum „Reflex Semmelweiss“. An der Veranstaltung nahmen Vertreter des ungarischen Generalkonsulats in Jekaterinburg unter der Leitung von Generalkonsul Sergei Syuch teil. Das Forum wurde vom ungarischen Generalkonsul Sergey Syuch, der Konsulin Jujanna Antzi sowie der Schauspielerei angesprochen Anita Hedi, Direktorin des ungarischen Kultur-, Wissenschafts- und Informationszentrums in Moskau. Darüber hinaus fanden Treffen mit dem Management und den Studenten der Staatlichen Universität Tjumen statt.

Am 4. und 5. Juni 2016 besuchte der Vertreter der ungarischen Botschaft in der Russischen Föderation, Tourismusberater Sandor Fabian (Moskau) , die Region Tjumen. Er besuchte das I Internationale Festival für aktive Freizeit, Tourismus und Sport „UTKA“ und traf sich mit Vertretern der Abteilung für Investitionspolitik und staatliche Unterstützung des Unternehmertums der Region Tjumen: mit dem Leiter der Abteilung für Investitionspolitik N.V. Rakitina und der Leiter der Abteilung für Tourismusentwicklung O.P. Buruldaeva. Es wurden Verhandlungen über Fragen der für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit, der Stärkung der kulturellen Bindungen und der Schaffung gemeinsamer Projekte im Tourismussektor geführt.

Im April 2017 fand in der Repräsentanz der Regierung der Region Tjumen in Moskau eine Präsentation der Region Tjumen statt. An der Veranstaltung nahm ein Attaché für außenwirtschaftliche Beziehungen der ungarischen Botschaft in der Russischen Föderation Kadar Victoria teil, eine Diskussion über vielversprechende Bereiche der Zusammenarbeit in den Bereichen Landwirtschaft, Wohnungswesen und kommunale Dienstleistungen sowie die Möglichkeit einer gemeinsamen Produktion in der Region der Busse unter der Marke Ikarus.

Am 18. und 20. Juli 2017 fand ein Besuch der ungarischen Delegation unter der Leitung des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters Ungarns in der Russischen Föderation Janos Balla statt.

Ziel der Veranstaltung ist es, das Investitionspotenzial der Region kennenzulernen, Unternehmen zu besuchen, sich mit Beamten zu treffen und die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zu stärken.

Mitglieder der Delegation: Syuch Sergey - Generalkonsul von Ungarn in Jekaterinburg, Fabian Shandor - Tourismusberater der Botschaft von Ungarn in der Russischen Föderation, Kadar Victoria - Attache für Außenwirtschaftsbeziehungen der Botschaft von Ungarn in der Russischen Föderation, Alexei Kainin - Regionaldirektor von Hunland LLC, Gombaseogi Yanosh - Regional Direktor des CJSC Budapest Vodokanal.

Entsprechend dem Programm des Besuchs besuchten die Teilnehmer der ungarischen Delegation das GAU TO „Westsibirisches Innovationszentrum“ (Tyumen Technopark), wo sie sich mit dem Generaldirektor der Agentur für Infrastrukturentwicklung der Region Tjumen A.G. Sanosyan, Besuche eines der Standorte der Industrieparks - "Borovsky".

Am 19. Juli nahmen Vertreter der ungarischen Botschaft an der offiziellen Eröffnung der Business Russian Language International Summer School der Staatlichen Universität Tjumen teil. Unter den Schülern der Schule ist die überwiegende Mehrheit (16 von 21) Schüler führender Universitäten in Ungarn.

Bei einem Treffen mit dem Rektor der Staatlichen Universität Tjumen V.N. Falkov diskutierte Fragen der Entwicklung von Partnerschaften an der Staatlichen Universität Tjumen und an Universitäten in Ungarn. Während des Treffens überreichte Janos Balla dem Rektor ein offizielles Schreiben zur Unterstützung des Vorschlags der Staatlichen Universität Tjumen, das ungarische Kabinett, das Kultur-, Wissenschafts- und Informationszentrum Ungarns, in der Botschaft in der Russischen Föderation einzurichten. An dem Treffen der Universität nahmen auch der Leiter der Abteilung für internationale Beziehungen, der Direktor des Instituts für Philologie und Journalismus, der Professor für Archäologie, Geschichte der Antike und des Mittelalters sowie andere Wissenschaftler und Spezialisten teil.

In der Abteilung für Verbrauchermarkt und Tourismus der Region Tjumen fand unter der Leitung der Abteilung und dem Vorsitzenden des Rates des Regionalverbandes der Tourismusorganisationen von Tjumen ein erweitertes Treffen zum Thema Zusammenarbeit im Bereich Tourismus statt. Für regionale Reiseveranstalter wurde das touristische Potenzial Ungarns vorgestellt.

Es fanden auch Treffen statt: mit dem stellvertretenden Gouverneur, dem Direktor des Landwirtschaftsministeriums der Region Tjumen V.N. Cheymetov, mit dem Direktor des Gesundheitsministeriums der Region Tjumen I. B. Kulikova, Direktor der Abteilung für Investitionspolitik und staatliche Unterstützung des Unternehmertums der Region Tjumen L.S. Witzig.

Entsprechend dem Programm des Besuchs besuchten Vertreter der ungarischen Delegation die staatliche autonome Bildungseinrichtung „MKMC Medical City“, LLC „Tyumen Vodokanal“. Für den Vertreter der Firma "Hunland" Alexei Kitain umfasste das Besuchsprogramm ein Treffen mit dem Leiter des Bezirks Nischnetawdinski, V. I. Borisov, einen Besuch und ein Treffen mit der Geschäftsführung der LLC "PK" Milk ". Während des Besuchs wurde für die ungarische Delegation eine Besichtigung der historischen Orte der Stadt Tjumen organisiert.

Bei einem offiziellen Treffen mit der ungarischen Delegation hat der Gouverneur der Region Tjumen V.V. Jakuschew stellte die Wirtschaftsindikatoren des Territoriums vor und skizzierte auch die Hauptbereiche, die für beide Parteien von Interesse sein könnten:

- Untersuchung der Möglichkeit, gemeinsam mit der Firma "Hunland" ein Zuchtzentrum für die Zucht holstein-friesischer Zuchttiere zu schaffen, das an die sibirischen Klimabedingungen angepasst wird;

- Ausweitung des gegenseitigen Handels,

- Zusammenarbeit im Bereich Innovation und neue Technologien,

- Projekte im Bereich des wissenschaftlichen und pädagogischen Austauschs,

- Beteiligung ungarischer Unternehmen an der Umsetzung des Projekts „Medical City“.

Vladimir Yakushev kommentierte die Ergebnisse des Treffens mit der ungarischen Delegation und stellte fest, dass die Region weiterhin eine aktive Investitionspolitik verfolgt. „Viele Treffen und Verhandlungen ermöglichen es uns, Gemeinsamkeiten zu ermitteln und reale Projekte zu skizzieren, die in Zukunft zu neuen Branchen, Arbeitsplätzen und Steuerquellen führen und somit die Entwicklung unserer Wirtschaft sicherstellen werden. Wir unterteilen Investoren nicht in externe und interne, große und kleine. Wir sind offen für die Zusammenarbeit aller, die bereit sind, in die Region Tjumen zu investieren “, schloss der Gouverneur.

24.-30. September 2018, die Delegation der Region Tjumen unter der Leitung des stellvertretenden Gouverneurs der Region Tjumen L.Z. Teploukhova nahm am internationalen Seminar mit einem Besuch der EuroSkills Budepest 2018 Championship „Advanced Technologies of Professional Education“ teil. Erfahrung von Ungarn “in Budapest (Ungarn).

Studenten des dritten Studienjahres der Staatlichen Universität Tjumen, Diana Kasabova und Vladislav Tetyushkin, gewannen Gold in der Kompetenz „Netzwerk- und Systemadministration“. Der Absolvent der Maurerkompetenz wurde von einem Absolventen der Tyumen Industrial University FSBEI HE „Sergey Tyumen Industrial University“ und Olga Yachmeneva, Studentin der GAPOU TO „Tyumen Technical School of Construction Industry and Urban Economics“, für Medaillen in der Kompetenz „Painting and Decorative Works“ ausgezeichnet. .

Am 29. und 30. Oktober 2019 besuchte die ungarische Delegation unter der Leitung des ungarischen Generalkonsuls in Jekaterinburg, Sergej Syuch, die Region Tjumen, um die außenwirtschaftlichen Beziehungen sowie die kulturelle und humanitäre Zusammenarbeit auszubauen.

Die Delegation umfasste: Anhang für Landwirtschaft und Umweltschutz der ungarischen Botschaft in der Russischen Föderation Victoria Nabilek-Kanaval; Beraterin, Direktorin des Kulturzentrums der ungarischen Botschaft in der Russischen Föderation Anita Hedi; Konsul für Handel und Wirtschaft des ungarischen Generalkonsulats in Jekaterinburg Timea Endreiter; Direktorin der Jekaterinburg-Niederlassung des Reisebüros Robinson Tours LLC Julia Dedyukhina; Direktor von POLUS LLC Christian Horvath; Hunland Regionaldirektor Alexei Kitain.

Bei einem Treffen des stellvertretenden Gouverneurs der Region Tjumen L.Z. Teploukhova stellte mit der ungarischen Delegation das Investitions- und Industriepotential der Region vor und stellte das gegenseitige Interesse an Bereichen der humanitären Zusammenarbeit wie Gesundheitswesen, Medizin und Bildungstourismus fest. Es gab eine Diskussion über Interaktionsfragen im Bereich Tierhaltung und Abfallwirtschaft. Direktor der Abteilung für Untergrundnutzung und Ökologie der Region Tjumen Zh.S. Zlobina präsentierte den Teilnehmern der ungarischen Delegation den Übergang zu einem neuen System der Entsorgung fester Siedlungsabfälle in der Region Tjumen. "

Bei einem Treffen im Ministerium für Verbrauchermarkt und Tourismus der Region Tjumen stellten die Parteien das touristische Potenzial ihrer Regionen vor.

Auf der Grundlage der Ergebnisse der Treffen wurden Vereinbarungen zur Steigerung des Außenhandels, der Zusammenarbeit in den Bereichen Tourismus, Versorgung, Landwirtschaft, insbesondere Viehzucht und Durchführung von Kultur- und Bildungsprojekten getroffen.

Im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts der Staatlichen Universität Tjumen und des Ungarischen Kulturzentrums der ungarischen Botschaft in Russland wurde das ungarische Kabinett am Institut für Sozial- und Humanwissenschaften der Staatlichen Universität Tjumen eröffnet. Sergey Syuch dankte der Führung von Tsogu und versicherte, dass die ungarische Seite umfassende Unterstützung bei der Ausstattung mit Büchern und Lehrmitteln leisten werde. Zur Bestätigung seiner Absichten schenkte er dem Kabinett eine neue, einzigartige Ausgabe der Geschichte der ungarischen Regionen und Städte.

Am Ende des Besuchs im Museumskomplex der Region Tjumen. I. Ya. Slovtsov, die feierliche Eröffnung der Ausstellung des berühmten ungarischen Künstlers Istvan Oros „Illusion in Graphics and Poster“.

Perspektivische Richtungen bei der Entwicklung bilateraler außenwirtschaftlicher Beziehungen:

- Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie;

- gemeinsame Projekte auf dem Gebiet der Öl- und Gastechnik, der Entwicklung neuer Technologien im Öl- und Gassektor;

- Ausweitung des gegenseitigen Handels;

- Zusammenarbeit im Bereich Wohnen und kommunale Dienstleistungen: Wasserversorgungs- und Abwassersysteme in Großstädten;

- gemeinsame Projekte im Gesundheitsbereich zur Förderung des Aufbaus wissenschaftlicher und pädagogischer Beziehungen.

- Erfahrungsaustausch über die Entwicklung der Tourismusbranche in der Region Tjumen unter Nutzung der heilenden Eigenschaften natürlicher Mineralquellen;

- Organisation gemeinsamer interuniversitärer Bildungsprogramme zur Ausbildung von Personal für die Tourismusbranche,

- Austausch von Lehrern und Schülern zur Verbesserung der Fähigkeiten und der Bildung.