Zusammenarbeit mit Osterreich

Nach Angaben der Uralzollverwaltung belief sich der Außenhandelsumsatz der Region Tjumen mit Österreich für 21 Monate im Jahr 2019 auf 21.885,67 Tausend US-Dollar, wovon die Exportlieferungen 77,46 Tausend US-Dollar und die Importe 21.808,21 Tausend US-Dollar betrugen.

Als Referenz: Nach Angaben der Uralzollverwaltung belief sich der Außenhandelsumsatz der Region Tjumen mit Österreich für 12 Monate des Jahres 2018 auf 11.071,77 Tausend US-Dollar , davon Export - 50,44 Tausend US-Dollar, Import - 11.021,33 Tausend US-Dollar.

Die Hauptproduktgruppen in der Struktur der Ausfuhren von Tjumen-Waren nach Österreich, gekennzeichnet durch geringe Liefermengen: 84 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten Kessel, Geräte und mechanische Geräte, Teile davon, 85 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten Elektrische Maschinen und Geräte, ihre Teile, 39 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten "Polymere", hauptsächlich 3921 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten "Platten, Folien, Folien, Folien aus Kunststoff."

Der Hauptanteil an der Importstruktur entfällt auf folgende Warengruppen: 84 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten Kessel, Geräte und mechanische Geräte, ihre Teile, 85 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten Elektrische Maschinen und Geräte, ihre Teile, 38 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten gemischte chemische Produkte , 39 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten Polymermaterialien, 90 Gruppe von Außenhandelsaktivitäten Optische, Mess-, Steuer-, Präzisions- und medizinische Instrumente und Geräte sowie einmalige Lieferungen von 94 Möbelgruppen und 96 verschiedenen Fertigprodukten.

Über internationale Kontakte 2007-2017:

Zusammenarbeit im Bereich des Zivil- und Industriebaus

Hervorzuheben ist, dass die Zusammenarbeit zwischen der Region Tjumen und der Republik Österreich im Bereich des zivilen Wohnungsbaus 1992 aufgenommen und ausgebaut wurde. Insbesondere wurde entschieden, dass in den Wohndörfern Matmasy und Mys ein gemeinsames russisch-österreichisches Projekt zur Planung und Verlegung von Gas- und Niederdruckwasserleitungen mit Polyethylenrohren durchgeführt werden muss. Das angegebene Projekt wurde von Zapsibgazpromstroy und der österreichischen Firma GWH Wien umgesetzt. In Tjumen auf der Grundlage des Tyumen Industrial Institute (heute Tyumen Industrial University) in den Jahren 1992-1993. Gasschweißer aus Polyethylen, an dem Projekt beteiligte Pipeline-Transportingenieure wurden geschult.Praktika wurden auch in der Republik Österreich durchgeführt, um praktische Kenntnisse im Gasschweißen von Polyethylenrohren zu erwerben.

Zusammenarbeit im Bereich der Landwirtschaft

Als Ergebnis einer Reise im Juli 2007 durch eine Delegation der Regierung der Region Tjumen unter der Führung des Gouverneurs der Region, V. Jakushev unterzeichnete auf Einladung des österreichischen Bundeslandwirtschaftsministers Joseph Proll einen Vertrag über den Kauf von Viehzuchtbullen und Kühen der Simmentaler Rasse. Mit organisatorischer Unterstützung des österreichischen Bundeslandwirtschaftsministeriums fanden eine Reihe von für beide Seiten vorteilhaften Treffen statt sowie Besuche der Besamungsstation in Hohensel, einer landwirtschaftlichen Berufsschule und einer Simmentaler Rinderfarm in Neusiedl.

Darüber hinaus hatten die Tierzüchter in Tjumen die Möglichkeit, folgende Fortbildungskurse zu absolvieren: einen theoretischen Kurs in Tjumen im September 2007 und einen praktischen Kurs im November 2007 mit einem Besuch bei Viehbetrieben in Österreich gemäß einem einvernehmlich festgelegten Programm.

Führende Unternehmen der Lebensmittel- und Verarbeitungsindustrie der Region Tjumen unterhalten Partnerschaften mit österreichischen Unternehmen - Herstellern technologischer Geräte zur Verarbeitung von Fleisch und Milch. Insbesondere die OJSC Yalutorovsky Meat Processing Plant kaufte technologische Geräte des österreichischen Unternehmens Schaller. Das OJSC "Yalutorovskmoloko" kooperiert mit der Firma EsIGeKombiblok (Österreich), die Geräte zur Herstellung von sterilisierter Sahne-Milch in Einzelverpackungen lieferte. OJSC "Yalutorovskmoloko" unterhält etablierte Kontakte.

Die Staatliche Landwirtschaftsakademie Tjumen ergriff eine Initiative im Bereich der gegenseitigen Zusammenarbeit und zusätzlichen Ausbildung und implementierte auf der Grundlage des Eidgenössischen Biotechnologischen Zentrums Österreich eine Reihe von studentischen Praktiken im Bereich Pflanzenbau und Tierhaltung.

Am 1. April 2007 fand ein Arbeitsbesuch der österreichischen Firma Wienerberger Brick statt. Die Möglichkeit der Eröffnung einer neuen Produktion wurde vom Leiter der Region V.V. Yakushev und der Generaldirektor der LLC Wienerberger Brick Alfred Hofer.

29. März 2007 Präsentation des Investitions- und Wirtschaftspotenzials der Region Tjumen in der Hauptstadt der Republik Österreich - Wien. Die Präsentation wurde unter Beteiligung und Unterstützung der Handelskammer der Russischen Föderation in Österreich abgehalten und erhielt eine gute Resonanz und großes Interesse von potenziellen österreichischen Partnern.

24.-27. Juli 2007 der Besuch der offiziellen Delegation der Region Tjumen unter der Leitung von Gouverneur V.V. Jakuschew nach Wien, Republik Österreich, mit dem Ziel, Handels- und Wirtschaftsbeziehungen, Investitionszusammenarbeit und Partnerschaften zwischen der Region Tjumen und der Republik Österreich zu entwickeln.

24. Oktober 2007 Gouverneur der Region Tjumen V.V. Jakuschew traf sich mit der österreichischen Delegation, die unter der Leitung des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters der Republik Österreich in der Russischen Föderation Martin Vukovich in der Region ankam, um an der Eröffnung des Büros der Zweigstelle Tjumen der Raiffeisenbank Austria CJSC teilzunehmen.

Im Rahmen des Besuchs wurde das Kooperationsabkommen zwischen der Regierung der Region Tjumen und der ZAO Raiffeisenbank Austria unterzeichnet.

Am 4. und 5. September 2008 besuchte eine österreichische Delegation unter der Leitung von Johan Sachs, Generaldirektor für Außenwirtschaftsbeziehungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit , Tjumen, um die bilaterale Zusammenarbeit auszubauen. Die Mitglieder der österreichischen Delegation lernten die Entwicklungsperspektiven des Westsibirischen Innovationszentrums für Öl und Gas (Technopark) im Bereich der Hochtechnologien kennen.

Die Delegation besuchte die größten Unternehmen der Energie- und Holzindustrie in der Region Tjumen: UK TENKOM, OAO Tyumen Sperrholzmühle, OAO DOK Krasny Oktyabr, UK PARTIKOM.

Am 22. März 2012 hielt das Ministerium für Investitionspolitik und staatliche Unterstützung des Unternehmertums der Region Tjumen in der österreichischen Botschaft ein Arbeitstreffen ab, in dessen Rahmen das Investitions- und Industriepotenzial der Region Tjumen vorgestellt wurde.

4. bis 6. Juli 2012 Die Delegation Österreichs unter der Leitung des österreichischen Handelsvertreters in Russland, Dietmar Fellner, besuchte den Kontaktaustausch und die Geschäftsbekanntschaft österreichischer und tjumenischer Unternehmen sowie die Bekanntschaft mit offiziellen und geschäftlichen Kreisen der Region Tjumen. An der Kontaktbörse nahmen 18 führende österreichische Unternehmen teil: Hersteller von Anlagen für die Kunststoffindustrie, Feuerverzinkungsanlagen, Beizanlagen, Anlagen und Zusatzstoffe für die Lebensmittelindustrie, Energietechnik, Biokraftstoffkessel, industrielle Kläranlagen, Hochdrucktanks sowie Öl- und Gasdienstleistungen; Wasserarmaturen, Feueralarm- und Notfallkommunikationssysteme, Brauanlagen, Taxameter usw. Tjumen und österreichische Unternehmen diskutierten mögliche Bereiche der Zusammenarbeit.

4.-5. Dezember 2013 Gouverneur der Region Tjumen V.V. Jakuschew besuchte die österreichische Hauptstadt Wien offiziell. Im Rahmen des Besuchs von V.V. Jakuschew traf sich mit dem Wiener Bürgermeister, dem berühmten Politiker Michael Hoiple, und dem Leiter des Wiener Stadtrats für Wohnungsbau, Michael Ludwig, einem internationalen Experten auf dem Gebiet des energieeffizienten Wohnungsbaus. Das Diskussionsthema war städtebaulich.

Neben offiziellen Treffen wurden Verhandlungen mit Vertretern der Bundeslandwirtschaftskammer geführt, um die Zusammenarbeit im Bereich der Milch- und Fleischviehzucht, der Lebensmittelindustrie sowie mit potenziellen Investoren der Holzindustrie und der Ölraffinerie zu erörtern.

Darüber hinaus fand ein Arbeitstreffen zwischen dem Leiter der Region und dem außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Russischen Föderation in Österreich statt. Nechaev.

Im Rahmen des Besuchsprogramms wurden Verhandlungen mit Vertretern der Österreichischen Wirtschaftskammer geführt, zu denen rund 400.000 Unternehmen gehören. Gemäß den Regeln des Treffens fanden in der Kammer Geschäftsverhandlungen mit dem Vertreter der Führung der Union der Österreichischen Holzunion Rainer Handl statt. Bei den Verhandlungen wurde besonderes Augenmerk auf die Entwicklung der Holzindustrie gelegt - in dieser Branche investieren die Österreicher am aktivsten in Russland.

Am 4. Dezember 2013 besuchte eine offizielle Delegation der Region Tjumen die medizinische Stadt AKN in der österreichischen Hauptstadt, um die Erfahrungen von VAMED zu studieren, einem führenden Unternehmen in West- und Osteuropa bei der Planung, dem Bau, der Wartung und dem Management von Gesundheitseinrichtungen und Krankenhäusern sowie Polikliniken.

Am 8. Februar 2013 traf sich der Gouverneur der Region Tjumen mit der außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafterin Österreichs bei der Russischen Föderation Margot Klestil-Leffler (Moskau). Auf dem Treffen wurden Fragen der Zusammenarbeit zwischen der Region Tjumen und Österreich in den Bereichen Handel, Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und humanitäre Hilfe erörtert.

In den Jahren 2014-2017 sandte die Regierung der Region Tjumen jährlich detaillierte, strukturierte und aktualisierte Informationen über große Hersteller der Region Tjumen an die Handelsmission der Russischen Föderation in Österreich mit einem Anhang der gesamten Palette der von Unternehmen hergestellten Waren. Ziel ist es, durch das bestehende System von Handelsmissionen ein System zur Förderung einheimischer Produkte im Ausland zu etablieren. Das Verkaufsbüro stellt seinerseits die angegebenen Materialien auf seine offizielle Website und sendet sie auch an Wirtschaftsverbände und Unternehmensverbände in Österreich.

Am 29. März 2017 fand in der Verkaufsabteilung der Österreichischen Botschaft in Russland (Moskau) ein Treffen mit dem Handelsberater der Österreichischen Botschaft in Russland, Herrn Lukavsky, statt. Das Treffen war der Erörterung der Möglichkeit des Besuchs des österreichischen Botschafters und der Delegation österreichischer Geschäftsleute in der Region Tjumen in den Jahren 2017-2018 sowie der Möglichkeit einer Präsentation der Region in der Industrie- und Handelskammer von Wien gewidmet. Die Präsentation der Region Tjumen fand auf dem Treffen statt, wobei vorrangige Sektoren für die bilaterale Zusammenarbeit festgelegt wurden.

Am 26. April 2017 fand in der Vertretung der Regierung der Region Tjumen (Moskau) ein Arbeitstreffen mit Vertretern der Botschaften Österreichs, Ungarns, Chinas und der USA sowie mit Vertretern von Unternehmen und Wirtschaftsverbänden statt, die möglicherweise an einer Zusammenarbeit mit der Region Tjumen interessiert sind. Während des Treffens wurden die Region Tjumen vorgestellt und Verhandlungen mit den Teilnehmern des Treffens geführt. An der Veranstaltung und den Verhandlungen nahmen mehr als 30 Vertreter von Botschaften und Unternehmen teil, darunter der Handelsberater der österreichischen Botschaft in Russland, Rudolf Lukavsky.

Über internationale Kontakte im Zeitraum 2018-2020

Im Rahmen der Vorbereitung des Besuchs der Delegation unter der Leitung des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters Österreichs in Russland, Dr. Johannes Aigner, vom 26. bis 28. November 2018 besuchte die Stadt Tjumen, der Kulturattache der österreichischen Botschaft, Direktor des Österreichischen Kulturforums Simon Mraz, die Region Tjumen.

Um die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kultur auszubauen, traf sich Simon Mraz mit dem Direktor der Kulturabteilung der Region Tjumen, Viktor Novakauskas, und besuchte das Theatertheater Tjumen, den Kulturpalast "Oilman", den nach I. Ya benannten Museumskomplex. Slovtsova, der historische Park "Russland ist meine Geschichte", das Museum "Stadtrat", andere Kultur- und Freizeitobjekte des Tjumen.

Simon Mraz betonte das Interesse der österreichischen Botschaft, kulturelle und humanitäre Beziehungen zur Region Tjumen in verschiedenen Bereichen aufzubauen: Austausch kreativer Vokal-Tanz- und Theatergruppen, Kunstausstellungen und Bekanntschaft einer Vielzahl von Stadtbewohnern mit moderner österreichischer Malerei und Fotokunst.

Um die Zusammenarbeit im Bereich Bildung und Wissenschaft auszubauen, traf sich ein autorisierter Mitarbeiter der österreichischen Botschaft mit der Leitung der Staatlichen Universität Tjumen und des Staatlichen Kulturinstituts Tjumen. Er unterstützte die Initiative der TSU-Administration im Jahr 2019, auf Einladung österreichischer Philosophen eine wissenschaftliche und praktische Konferenz zur zeitgenössischen Philosophie zu organisieren, regelmäßig Bildungs- und Belletristikliteratur zu versenden und auf der Grundlage der TSU-Bibliothek im Jahr 2020 einen österreichischen Lesesaal zu eröffnen.

Am 5. März 2019 besuchte der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter Österreichs in Russland, Dr. Johannes Aigner aus der Region Tjumen, Tjumen.

Der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter Österreichs in Russland, Johannes Aigner, besuchte die Antipinsky-Ölraffinerie, den Slovtsov-Museumskomplex, und traf sich mit der Leitung der Staatlichen Universität Tjumen. Der Botschafter war besonders beeindruckt von dem neuen Ansatz, einer neuen Art der Studentenausbildung an der School of Advanced Studies der Tyumen State University.

Gouverneur der Region Tjumen A.V. Moor und außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter Österreichs in der Russischen Föderation Johannes Aigner erklärte sich bereit, geschäftliche und offizielle Besuche österreichischer Delegationen in der Region Tjumen zu planen. Insbesondere im Jahr 2020 wird die Möglichkeit geprüft, einen Besuch des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters Österreichs in der Russischen Föderation, Johannes Aigner, zu organisieren. Während des Besuchs ist die offizielle Eröffnung des österreichischen Lesesaals an der Staatlichen Universität Tjumen geplant. Darüber hinaus erwägen wir in diesem Jahr die Möglichkeit eines Besuchs von Unternehmern der Republik Österreich unter der Leitung des Handelsberaters der österreichischen Botschaft in Russland, Rudolf Lukavsky, und Vertretern des österreichischen Bundeswirtschaftsministeriums. Die Delegation wird Unternehmen mit umfassender Erfahrung in der Öl- und Gastechnik umfassen.Holzverarbeitung, Beratung und internationaler Handel. Der Zweck der Organisation von Treffen und Verhandlungen mit Tjumen-Unternehmern besteht darin, für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaften auszubauen, die Industrieexporte nach Österreich zu steigern und österreichische Investitionen in die Wirtschaft der Region anzuziehen.